Thüringer Bildungsministerium prüft und aktualisiert fortlaufend Kriterien für Notbetreuung

Das Bildungsministerium hat mit Wirkung ab Donnerstag, 26. März 2020, den Kreis der Kinder, für die eine Notbetreuung an Schulen und Kindergärten angeboten werden kann, angepasst.

So werden nun auch Kinder, bei denen nur ein Elternteil unmittelbar mit der Versorgung von kranken und pflegebedürftigen Personen im Gesundheits- und Pflegewesen betraut ist, zur Notbetreuung zugelassen. Eltern benötigen eine Bescheinigung ihres Arbeitgebers, dass sie zu diesem Personenkreis gehören. Bisher war für alle Kinder in der Notbetreuung Voraussetzung, dass beide Eltern in der absolut notwendigen Infrastruktur tätig sind. Das ist auch für alle übrigen Berufsgruppen, für deren Kinder Notbetreuung angeboten wird, weiter der Fall.

Weiterhin ist eine neue Gruppe mit in das Notbetreuungsprogramm aufgenommen worden: Kinder, deren Betreuung aus Gründen des Kinderschutzes angezeigt ist. Für die Entscheidung war ausschlaggebend, dass hier mit fortdauernder Schließung der Einrichtungen eine wichtige tägliche Konstante für diese besonders schutzwürdigen Kinder weggebrochen ist. Das Bildungsministerium trägt damit unter anderem auch den öffentlichen  Hinweisen des unabhängigen Missbrauchsbeauftragten der Bundesregierung Johannes-Wilhelm Rörig Rechnung. Dieser hatte auf die besonderen Gefahren für besonders schutzwürdige Kinder in der Zeit der besonderen Pandemiebekämpfungsmaßnahmen hingewiesen. Für eine Aufnahme solcher Kinder in die Notbetreuung ist nun eine Bescheinigung des zuständigen Jugendamtes ohne Begründung notwendig.

Weitere Anpassungen betreffen eine kleine Anzahl von Berufsgruppen. Das Ministerium reagiert hier auf die bisherigen Erfahrungen mit der Notbetreuung seit Beginn der Schulschließungen. Das aktuelle Hinweisschreiben an Schulen und Kindergartenträger für die Notbetreuung  ist auch auf den Internetseiten des Bildungsministerium onlinegestellt. 

Ziel des Bildungsministeriums ist es weiter, den Kreis der notbetreuten Kinder so eng begrenzt wie möglich zu halten, um die Ziele der Pandemiebekämpfung zu erreichen.

Erlass des TMASGFF vom 19.03.2020

HIER  finden Sie den Erlass des TMASGFF vom 19.03.2020 über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 Regelung der Notbetreuung in Schulen, Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege.

Was wird mit den Elternbeiträgen für die Kita-Betreuung?

Liebe Eltern,

Die Thüringer Landesregierung hat am 24.03.2020 beschlossen, dass für die Zeit der Schließung der Kindertagesstätten keine Elternbeiträge erhoben werden sollen. Die Gemeinde Hohenstein wird den Einzug der Kitagebühren zum ersten April stornieren bzw. den Lastschrifteinzug automatisch stoppen. Eltern, die die Gebühren selbst einzahlen und nicht am Lastschriftverfahren teilnehmen, bitten wir, die Zahlungen für April selbstständig auszusetzen bzw. einen bestehenden Dauerauftrag anzupassen. Die fälligen Gebühren für die Mittagsversorgung im Monat März werden in der gewohnten Weise per Lastschriftverfahren zum 15.04. eingezogen bzw. sind diese durch die Eltern eigenständig auszugleichen.

Ihre Gemeindeverwaltung

Elterninformationen zur Schließung unserer Kita`s

 

Liebe Eltern, 

um eine weitere schnelle Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu verhindern,
wurde gestern die Schließung aller Schulen und Kindertagesstätten im Land Thüringen
                             
                            vom 17.03. bis 17.04.2020
 
angeordnet.
 
Wir danken allen Eltern für die heutige (16.03.2020) sehr gute und besonnene Zusammenarbeit.
Für unsrer Gemeinde haben wir eine Notbetreuung der Kindergartenkinder in der Kindertagesstätte Mackenrode eingerichtet. Hier werden Kinder im Rahmen der Ihnen bekannten Öffnungszeiten betreut, aber unter Beachtung ganz spezieller Voraussetzungen: Beide Eltern oder das alleinerziehende Elternteil arbeiten in solch einem wichtigen Bereich, wie z. B. das Gesundheitswesen (Ärzte und medizinisches Personal, Kranken- und Altenpflege, Versorgung mit Medizinprodukten) im Bereich der öffentlichen Sicherheit und Ordnung (Polizei, Feuerwehr, Ordnungsamtsmitarbeiter), in wichtigen Versorgungsbereichen und im Bereich der Bildung und Erziehung.
 
Die Notbetreuung müssen Sie schriftlich beantragen. Die aktuellen Formulare können Sie hier für die verschiedenen festgelegten Elterngruppen zum Ausfüllen herunterladen.
 
Gruppe A Gruppe B
Gesundheitswesen, Pflegebereich,Herstellung med./pfleg. Produkte,öffentliche Sicherheit, Katastrophenschutz

betriebsnotwendiges Personal in kritischer Infrastruktur - Bescheinigung des Arbeitgebers erforderlich!


Wenn Sie Fragen haben, sprechen sie das Erzieher-Team in der Einrichtung Mackenrode an (Tel.: 036336/57965)
oder wenden Sie sich an die Verwaltung  (Tel.: 036336/517-0, E-Mail: marlies.biernat@gemeindehohenstein-harz.de). 
 
Über Neuigkeiten werden wir Sie auf unserer Homepage regelmäßig informieren!
Nutzen Sie für ihre Information auch die Internetseiten des Landratsamtes Nordhausen und des Thüringer Bildungsministeriums.

 

Allen Eltern vielen, vielen Dank für Ihr Verständnis und die Unterstützung!
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen die optimale Funktion zu bieten. Weiterlesen …