In Schiedungen hat die APEX Aktiengesellschaft ihren Hauptsitz. Sie ist der Rechtsnachfolger der damaligen LPG. Ihr Betätigungsfeld erstreckt sich über die Tier- und Pflanzenproduktion. Die Stallanlagen, Lager und andere Gebäude sowie die bewirtschaftete Ackerfläche sind über die ganze Gemeinde Hohenstein verteilt. Die APEX ist der landwirtschaftliche Hauptproduzent und Hauptarbeitgeber in der Gemeinde Hohenstein.

Am Ortsausgang Richtung Pützlingen ist ein Wohnungsbaugebiet ausgewiesen.

Das Dorfgemeinschaftshaus wird als Treffpunkt von Vereinen genutzt, für kulturelle Veranstaltungen und für private Feierlichkeiten.

Der große Teich wird zur Aufzucht von Karpfen genutzt.

In dem ehemaligen Gutshaus, direkt am Teich, befindet sich heute die Ortsteilverwaltung, ein Jugendclub und eine kleine Verkaufsstelle.

Geschichte

Der Ort Schiedungen wurde im Jahr 1250 erstmalig erwähnt. Die geschichtliche Entwicklung der Siedlung wurde von Tagelöhnern und Leinewebern und später von kleinen Handwerksbetrieben geprägt. Mit der Durchführung der Bodenreform entstanden in der Gemeinde Neubauerngehöfte und Kleinbauernwirtschaften.

Zur Zeit der Bauernaufstände im 16. Jahrhundert widersetzten sich Tagelöhner dem Grafen aus Klettenberg, so daß für die bei der noch heute vorhandenen Linde am großen Teich, Gericht gehalten wurde. Der Besitz des Gutes wechselte öfters. In den Jahren 1913 bis 1923 wurden die Ländereien aufgekauft bzw. ersteigert. Viele Tagelöhner und Kleinbauern, sowie ein Großbauer erwarben die Ländereien.

Das Dorf liegt im Erdfallbereich. Südlich des Ortes, beiderseits der Helme in Richtung Pützlingen, liegt ein hochwassergefährdetes Gebiet. Früher gab es in der Umgebung von Schiedungen viele Teiche. Wahrscheinlich wurden sie von den Mönchen aus dem Walkenrieder Kloster angelegt. Im Jahr 1809 wurde im Großen Teich zum letzten Mal gefischt, denn von Jahr zu Jahr hatte sich in ihm immer mehr Schlamm gesammelt. Das Wasser wurde flacher und im kalten Wasser froren die Fische ein. Seit den 60er Jahren diesen Jahrhunderts wird der Teich wieder wirtschaftlich genutzt. Auch jetzt werden hier erfolgreich Karpfen produziert. In Schiedungen nistet jedes Jahr ein Storchenpaar.
Die Kirche "Zum heiligen Geist" steht unter Denkmalschutz. Die Ausstattung stammt aus dem Jahr 1859.